Food For Thought: Frauen an die Macht?



Embracing The Feminine — heisst also, Männer sind schlecht, Frauen an die Macht?


NEIN — eben genau das bedeutet es nicht.


In letzter Zeit beobachte ich viele feministische Bewegungen, die sich für „Female Empowerment“ und gegen Männer aussprechen. Im Kern stehen diese Bewegungen ganz bestimmt für etwas Gutes — ein gesellschaftliches Gleichgewicht, Harmonie, Frieden und Liebe zwischen den Geschlechtern und auf der Welt. Und doch wirken sie nach Aussen und in ihrer Kommunikation oftmals wie ein Kampf gegen das Männliche, getreu dem Motto "WOMEN UP, MEN DOWN".


Es liegt nicht an den Männern, dass unsere Welt heute so ist wie sie ist. Es ist ein Zuviel an männlicher ENERGIE — im Mann und ja, genauso in der Frau —, das die Dysbalancen in unserer Welt erzeugt hat.

Das Weibliche, die weibliche Energie lebt in jedem von uns — unabhängig des Geschlechts (mehr dazu in den folgenden Posts). Bei "Embracing The Feminine" geht es darum, die männlichen und weiblichen Energien wieder in Balance zu bringen — im Mann und in der Frau. Und da unsere Welt, vor allem die westliche Welt, momentan eher auf der männlichen Welle schwimmt, heisst es jetzt YIN UP, embracing the feminine ENERGY.


Und das geht am besten gemeinsam, Frau und Mann, Hand in Hand — indem wir miteinander lernen, was es heisst, das Weibliche in uns anzunehmen, wertzuschätzen und zu leben.



Seid ihr dabei?



writehallo@rosannarothenberger.com

connect | instagram: sinnundsinne